Mit Weitblick und einer intelligenten Vermögensverwaltung

Professionell Geld anlegen mit der Vermögensverwaltung unseres Partners

Vermögen vermehren

Einfach, digital & schnell zum Anlageprofi werden

In nur wenigen Minuten können Sie Ihre persönliche Vermögensverwaltung online anlegen. Die Vermögensverwaltung hat keine feste Laufzeit und Sie können täglich über Ihr Kapital verfügen.

Gemäß Ihren Risikovorstellungen können Sie verschiedene Anlagestrategien miteinander kombinieren.

Flexibel und bereits ab 5.000 € Investment Vermögen aufbauen
Renditestark

Geringe Kosten
erhöhen die Rendite.

Übersichtlich

Alle Transaktionen und
Orderkosten transparent
dargestellt.

KI unterstützt

Legen Sie Ihre Ziele und Ihr
maximales Risiko selbst fest.
Den Rest übernimmt
der Vermögensverwalter.

Flexibilität

Ohne Mindestlaufzeit, jederzeit
an Ihre Situation anpassbar:
zuzahlen, entnehmen, auflösen,
Strategien erweitern.

Die bequemste Art mit Risikoabsicherung anzulegen

Anlagestrategien mit ETFs und Aktien

STRATEGIE MINDESTANLAGE RISIKO
Inno Professional
150.000 €
15 %
Inno Individual
50.000 €
10 %
Technologie Aktien
20.000 €
20 %
Aktien Welt
30.000 €
20 %
Aktien Deutschland
10.000 €
9%
Aktien USA
5.000 €
9%
Dividenden-ETFs
10.000 €
15%
MixETF Aktien 30
10.000 €
6%
MixETF Aktien 50
10.000 €
8%
ETF MaxDiversifikation
25.000 €
8%
Anlagestrategien

Die digitale Vermögensverwaltung ermöglicht eine direkte Investition in Aktien und ETFs

Dabei sind alle Anlagestrategien der digitalen Vermögensverwaltung darauf ausgerichtet langfristig eine attraktive Rendite zu erwirtschaften.

Um eine große Auswahl an Investmentchancen zu haben, nutzt der Vermögensverwalter im Rahmen der Anlagestrategie ein weit gefasstes internationales Anlagespektrum. Zur Absicherung der Einzeltitel kommen dabei bei Bedarf ETFs oder Stopp-Strategien zum Einsatz. Am Ende steht die Auswahl der besten Einzeltitel.

Risikosteuerung klar und transparent

Welche Anlagestrategie am besten zu Ihnen passt, hängt von einigen Faktoren ab. Jeder Kunde hat individuelle Risikovorstellungen und persönliche Ziele. Innerhalb unserer Online-Depoteröffnung finden Sie in wenigen Minuten heraus, welche Strategie am besten zu Ihnen passt.

Regulierung

Unser Partner, die Innovative Investment Solutions GmbH, ist ein zugelassenes Wertpapierinstitut nach WpIG (Bafin Nr. 136403) und betreibt die Finanzportfolioverwaltung. Die Inno-Invest ist ein freies und unabhängiges Wertpapierinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistung (BaFIN)

Einfach und unkompliziert

Wie fange ich an?

  1. Depot eröffnen
    Sie eröffnen das Depot in wenigen Minuten und komplett online. Anschließend legitimieren Sie sich über das Video-/ PostIdent-Verfahren.

  2. Ziele festlegen
    Sie bestimmen die Anlagestrategie, den gewünschten Anlagebetrag und Ihre individuelle Risikobereitschaft.
  1. Und los geht’s
    Ihr Anlagebetrag wird vom Portfoliomanagement in die ausgewählte Strategie investiert.
Fair, digital und vollkommen transparent

Niedrige Gebühren ohne versteckte Kosten

Privatkunden

bis 100.000 Euro

1,25 % Management Gebühren
10,00 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

bis 250.000 Euro

1,00 % Management Gebühren
12,50 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

ab 250.001 Euro

0,75 % Management Gebühren
15,00 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

Firmenkunden

bis 100.000 Euro

1,25 % Management Gebühren
10,00 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

bis 250.000 Euro

1,00 % Management Gebühren
12,50 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

ab 250.001 Euro

0,75 % Management Gebühren
15,00 % Gewinnbeteiligung
zzg. Transaktionskosten

Spezialprodukt

Für Firmenbestandskunden zur kurz- bis mittelfristigen Kapitalreserve.

Mit minimalem Zeitaufwand

Die intelligente Vermögensverwaltung

Sie wollen Ihr Vermögen in Wertpapieren anlegen?

Sie möchten die Entwicklung an der Börse aber nicht täglich verfolgen und auch nicht den Großteil Ihrer Zeit mit Investmententscheidungen verbringen?

Die professionelle Vermögensverwaltung unseres Partners kümmert sich so um Ihr Vermögen, wie es in der Regel nur institutionellen Kunden vorbehalten war – jedoch mit intelligenter Robo-Advisor-Technologie.

Lehnen Sie sich entspannt zurück – wir kümmern uns um Ihre Anlagen

Kostenoptimiert & Professionell

Die Vermögensverwaltung überwacht täglich Ihr Portfolio. In der Online-Kundenwelt verfolgen Sie rund um die Uhr die Wertentwicklung Ihres Vermögens. Die niedrigen Ordergebühren vermeiden unnötige Performance-Einbußen.

Bequem und flexibel

Unser Partner die Inno-Invest kümmert sich um sämtliche Entscheidungsprozesse in der Vermögensverwaltung. Sie müssen also nicht selbst entscheiden oder täglich die Marktentwicklung verfolgen.

Kompetent und intelligent

Unser Partner die Inno-Invest verbindet die Vorteile von Mensch und Digitalisierung. Die eingesetzte Technologie ermöglicht einen automatischen Anlage- und Überwachungsprozess. Die letzte Entscheidung wird dabei immer vom Menschen getroffen.

Strategische Ausrichtung entsprechend Ihren Zielen

Grundlage für die Aufteilung Ihres Vermögens bildet die strategische Vermögensallokation.

Weltweite Streuung

Auf Basis der strategischen und taktischen Überlegungen erfolgt die Produktauswahl sowie Titelsektion innerhalb der einzelnen Assetklassen.

Taktische Nutzung von Chancen

Die taktische Allokation je Anlageklasse bildet das Gerüst Ihrer Vermögensanlage. Aktives Management ermöglicht eine schnelle Reaktion, innerhalb der festgelegten Grenzen.

Regelmäßige Rebalancing

Kontinuierliche Beobachtung der Entwicklung der Anlageklassen und Einzelportfolios nach einem regelbasierten Rhythmus. So werden Gewinne mitgenommen und Verluste begrenzt.

Jetzt Termin vereinbaren!

Kontakt

Inno Professional

Anlagebereich(e)
Aktien, ETF, Fonds

Mindestanlage
150.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
15%

Start
01.02.2020

Inno Individual

Anlagebereich(e)
Aktien, ETF, Fonds

Mindestanlage
50.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
10%

Start
01.02.2020

Technologie Aktien

Anlagebereich(e)
Aktien

Mindestanlage
20.000 €

Empf. Laufzeit
12 Monate

Risiko
20%

Start
01.02.2020

Aktien Welt

Anlagebereich(e)
Aktien

Mindestanlage
30.000 €

Empf. Laufzeit
12 Monate

Risiko
20%

Start
01.02.2020

Aktien Deutschland

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
10.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
9%

Start
01.02.2019

Aktien USA

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
5.000 €

Empf. Laufzeit
48 Monate

Risiko
9%

Start
01.02.2019

Dividenden-ETFs

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
10.000 €

Empf. Laufzeit
48 Monate

Risiko
15%

Start
01.12.2019

MixETF Aktien 30

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
10.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
6%

Start
01.12.2019

MixETF Aktien 50

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
10.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
8%

Start
01.12.2019

ETF MaxDiversifikation

Anlagebereich(e)
ETF´s

Mindestanlage
20.000 €

Empf. Laufzeit
36 Monate

Risiko
8%

Start
01.12.2019

Kontaktformular

Transaktionskosten:

EUR

0,20 % Handelsvolumen

mind. 5,00 EUR je Trade

USD

0,10 USD je Aktie

mind. 5,00 USD je Trade

Innovative Investment Solutions GmbH vereinnahmt aus den an Interactive Brokers LLC seitens des Kunden gezahlten Transaktionskosten eine Abwicklungsgebühr nach folgender Maßgabe: Für jede Aktien-, Fonds- sowie ETF-Transaktion, die über Interactive Brokers LLC abgewickelt wird, erhält Innovative Investment Solutions GmbH eine vom Finanzprodukt, Transaktionsvolumen und Börsenplatz abhängige Abwicklungsgebühr. Die Mindestabwicklungsgebühr liegt bei EUR 0,01 je abgewickelter Order. Die Abwicklungsgebühr wird seitens des Kunden unmittelbar an die depotführende Stelle gezahlt. Der Kunde weist die depotführende Stelle an, die bei der Transaktion entrichtete Abwicklungsgebühr einzuziehen und an Innovative Investment Solutions GmbH über den verlängerten Zahlungsweg abzüglich der Börsengebühren auszukehren. Um die genaue Abwicklungsgebühr pro Trade zu errechnen, können Sie die folgenden beiden Websites vergleichen: https://www.inno-invest.de/kosten und https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=3581&p=stocks2 . Nähere Einzelheiten zu den Preisbestandteilen einer Transaktion werden auf Nachfrage gerne mitgeteilt. Hinsichtlich der Vermeidung eines etwaigen Interessenkonflikts wird auf die etablierten Verhaltensgrundsätze bei Innovative Investment Solutions GmbH, nachlesbar in der Conflict of Interest Policy, verwiesen.

Transaktionskosten:

EUR

    0,20 % Handelsvolumen

    mind. 5,00 EUR je Trade

USD

    0,10 USD je Aktie

    mind. 5,00 USD je Trade

Innovative Investment Solutions GmbH vereinnahmt aus den an Interactive Brokers LLC seitens des Kunden gezahlten Transaktionskosten eine Abwicklungsgebühr nach folgender Maßgabe: Für jede Aktien-, Fonds- sowie ETF-Transaktion, die über Interactive Brokers LLC abgewickelt wird, erhält Innovative Investment Solutions GmbH eine vom Finanzprodukt, Transaktionsvolumen und Börsenplatz abhängige Abwicklungsgebühr. Die Mindestabwicklungsgebühr liegt bei EUR 0,01 je abgewickelter Order. Die Abwicklungsgebühr wird seitens des Kunden unmittelbar an die depotführende Stelle gezahlt. Der Kunde weist die depotführende Stelle an, die bei der Transaktion entrichtete Abwicklungsgebühr einzuziehen und an Innovative Investment Solutions GmbH über den verlängerten Zahlungsweg abzüglich der Börsengebühren auszukehren. Um die genaue Abwicklungsgebühr pro Trade zu errechnen, können Sie die folgenden beiden Websites vergleichen: https://www.inno-invest.de/kosten und https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=3581&p=stocks2 . Nähere Einzelheiten zu den Preisbestandteilen einer Transaktion werden auf Nachfrage gerne mitgeteilt. Hinsichtlich der Vermeidung eines etwaigen Interessenkonflikts wird auf die etablierten Verhaltensgrundsätze bei Innovative Investment Solutions GmbH, nachlesbar in der Conflict of Interest Policy, verwiesen.

Transaktionskosten:

EUR

    0,20 % Handelsvolumen

    mind. 5,00 EUR je Trade

USD

    0,10 USD je Aktie

    mind. 5,00 USD je Trade

Innovative Investment Solutions GmbH vereinnahmt aus den an Interactive Brokers LLC seitens des Kunden gezahlten Transaktionskosten eine Abwicklungsgebühr nach folgender Maßgabe: Für jede Aktien-, Fonds- sowie ETF-Transaktion, die über Interactive Brokers LLC abgewickelt wird, erhält Innovative Investment Solutions GmbH eine vom Finanzprodukt, Transaktionsvolumen und Börsenplatz abhängige Abwicklungsgebühr. Die Mindestabwicklungsgebühr liegt bei EUR 0,01 je abgewickelter Order. Die Abwicklungsgebühr wird seitens des Kunden unmittelbar an die depotführende Stelle gezahlt. Der Kunde weist die depotführende Stelle an, die bei der Transaktion entrichtete Abwicklungsgebühr einzuziehen und an Innovative Investment Solutions GmbH über den verlängerten Zahlungsweg abzüglich der Börsengebühren auszukehren. Um die genaue Abwicklungsgebühr pro Trade zu errechnen, können Sie die folgenden beiden Websites vergleichen: https://www.inno-invest.de/kosten und https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=3581&p=stocks2 . Nähere Einzelheiten zu den Preisbestandteilen einer Transaktion werden auf Nachfrage gerne mitgeteilt. Hinsichtlich der Vermeidung eines etwaigen Interessenkonflikts wird auf die etablierten Verhaltensgrundsätze bei Innovative Investment Solutions GmbH, nachlesbar in der Conflict of Interest Policy, verwiesen.

Rückrufservice

Inno Professional

Beschreibung der Strategie:

Innerhalb der Strategie investieren wir branchenübergreifend und global in Unternehmen, die zum einen innerhalb ihrer Unternehmensausrichtung breit diversifiziert und zugleich wachstumsorientiert ausgerichtet sind und zum anderen langfristige, nachhaltige Ertragschancen aufweisen. Die Allokation umfasst ebenso Anlagen in defensiv sowie in offensiv ausgerichtete Unternehmen. Dabei steht die Ausnutzung von Marktzyklen nicht im Vordergrund.

Investments in so genannte Trendunternehmen oder Trendbranchen können vorrübergehend den Investmentansatz abrunden und zu Ertragschancen beitragen. Betrachtet man die Kursentwicklung der meisten Unternehmen in den Trendbranchen, sind diese meist durch kurz- bis mittelfristig hohe Kursgewinne geprägt. Stellvertretend sind hier beispielsweise TESLA (Elektromobilität), Beyond Meat (Vegetarische Lebensmittel) oder Ballard Power (Brennstoffzellenantrieb / CO2-freie Mobilität), Amazon und Alibaba als Trendsetter bei den Onlinehändlern oder auch eine Deutsche Post als einer der Hauptprofiteure des internationalen Onlinehandels zu nennen.

Strategieausrichtung & Auswahlprozess:

Diese Vermögensverwaltung besteht aus einem strategischen Depotanteil (Core-Strategie, abgebildet über ETFs) und einem taktischen Depotanteil (Satellite-Strategie, abgebildet über Aktien und Fonds). Darüber hinaus ist vorgesehen, Kursabsicherungsmaßnahmen bereits zum Zeitpunkt der Investition festzulegen.

Die vorgesehene Aktien-Quote beträgt: bis zu 70 Prozent Die vorgesehene Renten-Quote beträgt: 25 bis maximal 30 Prozent. Die vorgesehene Rohstoff-Quote beträgt: 0 bis maximal 5 Prozent.
Die vorgesehene Cash-Quote beträgt: maximal bis zu 25 Prozent.

Die Diversifikation der Strategie erfolgt durch die Auswahl eines intelligenten Wertpapier-Mixes und über Investitionen in geeignete Unternehmen, die langfristig über exzellente Wachstumsaussichten verfügen. Die maximale Gewichtung pro Aktieneinzeltitel beträgt dabei 5 Prozent des investierten Kapitals und im Bedarfsfall bis maximal zu 10 Prozent, unberücksichtigt einer regionalen Verteilung. Eine Branchendiversifikation ist vorgesehen, wobei eine begrenzte Gewichtung einer Branche nicht vorgesehen ist. Im Rahmen der Einzeltitelselektion werden Unternehmen selektiert, die ein hohes Wachstum innerhalb der Branche versprechen.

Neben den bereits im Strategiedepot befindlichen Werte, werden laufend Unternehmensnachrichten selektiert und analysiert. Falls sich dadurch Investitionsmöglichkeiten für unser Strategiedepot ergeben sollten, werden diese kurzfristig im Anlageausschuss besprochen und gegebenenfalls in unserem Strategiedepot umgesetzt.

Neben den herkömmlichen Industriebranchen, wird dieser Vermögensverwaltung das Segment „Trendbranchen/Trendunternehmen“ hinzugefügt. Wann immer sich eine geeignete Einstiegschance bzw. eine Opportunität ergibt, wird investiert. Diese Investitionsentscheidungen werden in der wöchentlichen Ausschusssitzung erörtert und beschlossen. Während des gesamten Selektions- bzw. Investitionsprozesses werden Unternehmensnachrichten der Firmen sowie aus den selektierten Branchen beobachtet und attraktive Unternehmen zu unserer Selektionsliste hinzugefügt. Diese wird ebenfalls wöchentlich in unserer Anlageausschusssitzung besprochen.

Kurzfristige Trades innerhalb der Strategie sind, je nach Marktlage, durchaus möglich, und auch neben mittelfristigen Investitionen, im adäquaten Umfang, vorgesehen. Für potenzielle Trades beträgt die Gewichtung des dafür vorgesehenen Volumens maximal 10 Prozent des investierten Kapitals. Absicherungsmaßnahmen in Form von Setzen von Stopp-Kurse werden dabei angewandt. Die Gewichtung bei ETF’s, gerade bei Renten-ETF’s kann durchaus höher als 10 Prozent des investierten Kapitals betragen. Unternehmensanleihen können zur Erfüllung der Rentenquote aufgenommen werden.

Anlageentscheidung:

Die Unternehmenszahlen der für die Strategie selektierten bzw. relevanten Unternehmen werden laufend analysiert und innerhalb der Branche verglichen. Verschlechtern sich die Kennziffern oder sonstige Auswahlkriterien, wird das Unternehmen aus der Investitions- bzw. Watchlist entnommen oder im Portfolio ersetzt. Die Konzentration innerhalb des Austauschprozesses liegt auf der Realisierung von Performance-Gewinnen (Kurs zzgl. Dividende). Neben den Unternehmenskennziffern, spielt auch die technische Analyse eine bedeutende Rolle. Es kann im Rahmen der Anlageentscheidungen durchaus vorkommen, dass Kursgewinne eines Titels realisiert werden, um diese auf ermäßigter Basis wieder zurückzukaufen. Solche Transaktionen werden durch die niedrigen Transaktionskosten unserer Handelspartner begünstigt.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz bzw. -entwicklung oder zum anderen durch unternehmensspezifische Nachrichten. Je nach Risikobereitschaft bzw. Risikomentalität sollte man eventuell in Erwägung ziehen, diese Strategie parallel mit einer konservativeren ETF-Variante zu kombinieren, um eventuelle Kursrisiken zu mildern oder abzufedern.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Inno Individual

Langfristiger Vermögenserhalt und adäquates, nachhaltiges Vermögenswachstum ist das primäre Anlageziel der Vertu-Strategie. Die Kombination aus globalen Bluechip-Aktien und stabilen Rentenwerten (Core-Investments), Trendunternehmen (Satellite-Investments) sowie einer Werte-Diversifikation mit ETFs, Einzeltiteln, Fonds und Kurs-Absicherungsinstrumenten, stehen bei dieser Vermögensverwaltung für entschiedene Anleger im Fokus.

Innerhalb der Strategie investieren wir branchenübergreifend und global in Unternehmen, die zum einen innerhalb ihrer Unternehmensausrichtung breit diversifiziert und zugleich wachstumsorientiert ausgerichtet sind und zum anderen langfristige, nachhaltige Ertragschancen aufweisen. Die Allokation umfasst ebenso Anlagen in defensiv sowie in offensiv ausgerichtete Unternehmen.

Investments in so genannte Trendunternehmen oder Trendbranchen können vorrübergehend den Investmentansatz abrunden und zu Ertragschancen beitragen. Betrachtet man die Kursentwicklung der meisten Unternehmen in den Trendbranchen, sind diese meist durch kurz- bis mittelfristig hohe Kursgewinne geprägt. Stellvertretend sind hier beispielsweise TESLA (Elektromobilität), Beyond Meat (Vegetarische Lebensmittel) oder Ballard Power (Brennstoffzellenantrieb / CO2-freie Mobilität), Amazon und Alibaba als Trendsetter bei den Onlinehändlern oder auch eine Deutsche Post als einer der Hauptprofiteure des internationalen Onlinehandels zu nennen.

Strategieausrichtung & Auswahlprozess:
Diese Vermögensverwaltung besteht aus einem strategischen Depotanteil (Core-Strategie, abgebildet über ETFs) und einem taktischen Depotanteil (Satellite-Strategie, abgebildet über Aktien und Fonds). Darüber hinaus ist vorgesehen, Kursabsicherungsmaßnahmen bereits zum Zeitpunkt der Investition festzulegen.

Die vorgesehene Aktien-Quote beträgt: bis zu 70 Prozent Die vorgesehene Renten-Quote beträgt: 25 bis maximal 30 Prozent. Die vorgesehene Rohstoff-Quote beträgt: 0 bis maximal 5 Prozent
Die vorgesehene Cash-Quote beträgt: maximal bis zu 25 Prozent.

Die Diversifikation der Strategie erfolgt durch die Auswahl eines intelligenten Wertpapier-Mixes und über Investitionen in geeignete Unternehmen, die langfristig über exzellente Wachstumsaussichten verfügen. Um die Gesamtrisiken in dieser Strategie zu minimieren, ist eine Gewichtung bei den Einzelwerten von maximal 2 Prozent des investierten Kapitals vorgesehen. Eine Branchendiversifikation ist vorgesehen, wobei eine begrenzte Gewichtung einer Branche nicht vorgesehen ist. Im Rahmen der Einzeltitelselektion werden Unternehmen selektiert, die ein hohes Wachstum innerhalb der Branche versprechen.

Neben den bereits im Strategiedepot befindlichen Werte, werden laufend Unternehmensnachrichten selektiert und analysiert. Falls sich dadurch Investitionsmöglichkeiten für unser Strategiedepot ergeben sollten, werden diese kurzfristig im Anlageausschuss besprochen und gegebenenfalls in unserem Strategiedepot umgesetzt.

Neben den herkömmlichen Industriebranchen, wird dieser Vermögensverwaltung das Segment „Trendbranchen/Trendunternehmen“ hinzugefügt. Wann immer sich eine geeignete Einstiegschance bzw. eine Opportunität ergibt, wird investiert. Diese Investitionsentscheidungen werden in der wöchentlichen Ausschusssitzung erörtert und beschlossen. Während des gesamten Selektions- bzw. Investitionsprozesses werden Unternehmensnachrichten der Firmen sowie aus den selektierten Branchen beobachtet und attraktive Unternehmen zu unserer Selektionsliste hinzugefügt. Diese wird ebenfalls wöchentlich in unserer Anlageausschusssitzung besprochen.

Kurzfristige Trades innerhalb der Strategie sind, je nach Marktlage, durchaus möglich und auch neben mittelfristigen Investitionen, im adäquaten Umfang, vorgesehen. Für potenzielle Trades beträgt die Gewichtung des dafür vorgesehenen Volumens maximal 10 Prozent des investierten Kapitals. Absicherungsmaßnahmen in Form von Stopp-Kurse werden dabei angewandt. Die Gewichtung bei ETF’s, gerade bei Renten-ETF’s kann durchaus höher als 10 Prozent des investierten Kapitals betragen. Unternehmensanleihen können zur Erfüllung der Rentenquote aufgenommen werden.

Anlageentscheidung:

Die Unternehmenszahlen der für die Strategie selektierten bzw. relevanten Unternehmen werden laufend analysiert und innerhalb der Branche verglichen. Verschlechtern sich die Kennziffern oder sonstige Auswahlkriterien, wird das Unternehmen aus der Investitions- bzw. Watchlist entnommen oder im Portfolio ersetzt. Die Konzentration innerhalb des Austauschprozesses liegt auf der Realisierung von Performance-Gewinnen (Kurs zzgl. Dividende). Neben den Unternehmenskennziffern, spielt auch die technische Analyse eine bedeutende Rolle. Es kann im Rahmen der Anlageentscheidungen durchaus vorkommen, dass Kursgewinne eines Titels realisiert werden, um diese auf ermäßigter Basis wieder zurückzukaufen. Solche Transaktionen werden durch die niedrigen Transaktionskosten unserer Handelspartner begünstigt.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz bzw. -entwicklung oder zum anderen durch unternehmensspezifische Nachrichten. Je nach Risikobereitschaft bzw. Risikomentalität sollte man eventuell in Erwägung ziehen, diese Strategie parallel mit einer konservativeren ETF-Variante zu kombinieren, um eventuelle Kursrisiken zu mildern oder abzufedern.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Technologie Aktien

Beschreibung der Strategie:

Technologie bzw. Digitalisierung (IT, Prozesse, Clouds, Coding, AI, etc.) ist die führende Schlüsselbranche der US-amerikanischen Industrie im heimischen sowie auf dem globalen Markt. Ebenso ist die Tech-Industrie elementar für den weltweiten technologischen Transfer und für technologische Zukunfts-Innovationen. Es ist unbestritten, dass die US-Tech-Branche weltweit die Marktführerschaft einnimmt und im Wettbewerb um Längen ihre internationale Konkurrenz schlägt. Keine Branche, besaß in den vergangenen Jahren das Wachstumspotenzial, wie die amerikanischen Technologieunternehmen. Ihre weltweite Marktführerschaft dürfte sicherlich noch andauern. Günstige Unternehmenssteuern und eine unternehmensfreundliche Politik dürften das Wachstum weiter befeuern. Nicht ohne Grund werden hier die künftigen Marktführer überwiegend aus dem amerikanischen Raum entstehen. Trends, wie beispielsweise das autonome Autofahren, Virtual Reality und Andere werden über viele Jahre das künftige Wachstum im Technologiebereich garantieren. Gerade US-Unternehmen, die über die erforderlichen Mittel verfügen, investieren bereits heute in neue Unternehmen und sorgen somit auch in Zukunft für reichlich Treibstoff für die Börse.

Wir sehen die amerikanischen Tech-Werte als die „Top-Branche“ und investieren im Rahmen dieser Strategie ausschließlich in US-Technologieunternehmen und Telekommunikations-unternehmen. Mit dieser dynamischen Strategie bieten wir exklusiv eine Vermögensverwaltung, die ausschließlich Investitionen in US-Technologie-Werte umfasst. Von Kunden, die in die Strategie investieren, wird ein Affinität für Technologie bzw. Digitalisierung sowie ein auf Wachstum und Chancen ausgerichtetes Anlegerprofil gefordert. Das bedeutet, dass Kunden eine höhere Risikobereitschaft und eine höhere Risikotragfähigkeit mitbringen sollten.

Strategieausrichtung & Auswahlprozess:

Die Diversifikation konzentriert sich auf bis zu maximal 10 Einzeltitel aus dem US-Technologie- und Telekommunikationssektor, wobei der Schwerpunkt klar bei den Technologiewerten liegt. Die Maximalgewichtung je Einzeltitel beträgt 10 Prozent des investierten Kapitals. Trading-Geschäfte können je nach Marktlage möglich sein und sind in der Regel auch vorgesehen. Dabei werden Unternehmen selektiert, die kurzfristig hohe Kurszuwächse innerhalb der Branche versprechen. In einem laufenden Prozess werden die Unternehmen nach ihrem Wachstum analysiert und bei einer positiven Votierung auf die Watchlist genommen bzw. sofort in das Strategiedepot gekauft. Während des gesamten Selektions- bzw. Investitionsprozesses werden die Unternehmensnachrichten der selektierten Firmen kontinuierlich verfolgt und analysiert, da diese nachweislich das künftige Wachstum bzw. den Shareholder-Value maßgeblich beeinflussen können.

Kurzfristige Trades innerhalb der Strategie sind je nach Marktlage möglich und auch neben mittelfristigen Investitionen im adäquaten Umfang vorgesehen. Für potenzielle Trades beträgt die Gewichtung des dafür vorgesehenen Volumens maximal 10 Prozent des investierten Kapitals. Absicherungsmaßnahmen in Form von Stopp-Marken werden zum Zeitpunkt des Kaufs abgesichert.

Anlageentscheidung:
Die Unternehmenszahlen der für die Strategie selektierten bzw. relevanten Unternehmen werden laufend analysiert und innerhalb der Branche verglichen. Daher verfolgen wir beispielsweise die Gewinnketten der Unternehmen, die wir in unserem Strategiedepot aufgenommen haben. Verschlechtern sich beispielsweise diese Kennziffern oder sonstige Auswahlkriterien, wird das Unternehmen aus der Investitions- bzw. Beobachtungsliste entnommen bzw. ausgetauscht. Dieser Beobachtungsprozess erfolgt laufend, da gerade in dieser volatilen Branche eine kurzfristige Entscheidung des Anlageausschusses unerlässlich ist. Darüber hinaus werden turnusgemäß wöchentlich die investierten Titel geprüft, ob diese weiterhin Bestandteil innerhalb unserer Strategie bleiben. Aber auch Gewinnrealisierungen stehen auf der Agenda, wenn sich diese Opportunitäten für unsere Investoren ergeben. Neben den Unternehmenskennziffern, spielt auch die technische Analyse eine bedeutende Rolle. Es kann im Rahmen der Anlageentscheidungen durchaus vorkommen, dass Kursgewinne eines Titels realisiert werden, um diese auf ermäßigter Basis wieder zurückzukaufen. Solche Transaktionen werden durch die niedrigen Transaktionskosten unserer Handelspartner begünstigt.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Ein reines Aktiendepot unterliegt klar deutlicheren Kursrisiken, gerade wenn es sich nur auf eine Branche konzentriert. Dementsprechend erfordert diese Strategie eine höhere Risikobereitschaft und – Tragfähigkeit eines Anlegers. Diese Vermögensverwaltungsvariante ist aufgrund des bisherigen Wachstums als sehr spekulativ einzustufen. Gerade für einen spekulativen Anleger, sehen wir mittelfristig weiterhin viel Potenzial für dieses außergewöhnliche Wachstumssegment. Daher muss sich der Anleger über die bestehenden Chancen, aber auch Risiken bewusst sein. Je nach Risikobereitschaft bzw. Risikomentalität sollte man eventuell in Erwägung ziehen, diese Strategie parallel mit einer konservativeren ETF-Variante zu kombinieren, um eventuelle Kursrisiken zu mildern oder abzufedern.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Aktien Welt

Beschreibung der Strategie:

Das Wachstumspotenzial globaler Bluechip-Aktien steht bei dieser echten Aktien-Strategie im Fokus: Die Konzentration liegt auf Werten, die innerhalb der jeweiligen Branche über eine überproportionale Gewinnentwicklung oder über eine außerordentlich hohe Wachstumsfantasie verfügen. Von Kunden, die in die Strategie „Aktien Global“ investieren, wird ein auf Wachstum und Chancen ausgerichtetes Anlegerprofil mit mittlerem bis langem Anlagehorizont gefordert. Das bedeutet, dass Kunden eine höhere Risikobereitschaft und eine höhere Risikotragfähigkeit mitbringen sollten.

Die Allokation umfasst defensive und offensive Unternehmen der führenden Branchen aus den USA, Asien sowie Europa. Die Diversifikation des global ausgerichteten Portfolios wird mit länderübergreifenden Investitionen in unterschiedliche Branchen gesichert. Um eine Branchenübergewichtung zu vermeiden, investiert das Portfoliomanagement nicht mehr als 20 Prozent des Gesamtdepots in eine Branche.

Bei der Auswahl der Einzeltitel werden die Unternehmen selektiert, die das höchste Wachstum sowie eine individuell attraktive Dividendenrendite innerhalb der Branche versprechen. Die Gewichtung pro Aktiengattung beträgt dabei in der Regel 3 bis 5 Prozent des investierten Kapitals, darf aber 10 Prozent nicht übersteigen. Der Bereich „Rohstoffe“ wird nicht durch spezielle Rohstoff-Investments abgedeckt, sondern durch die Ausrichtung der global-agierenden Unternehmen an sich.

Kurzfristige Trades innerhalb der Strategie sind je nach Marktlage möglich und auch neben mittelfristigen Investitionen im adäquaten Umfang vorgesehen. Für potenzielle Trades beträgt die Gewichtung des dafür vorgesehenen Volumens maximal 10 Prozent des investierten Kapitals und werden von der Gewichtung her keiner Branche zugeordnet. Absicherungsmaßnahmen in Form von Stopp-Kursen sind dabei vorgesehen und werden bereits zum Zeitpunkt der Investition festgelegt. In Ausnahmesituationen kann die Cashquote bei dieser Strategie auch bis zu 100 % betragen, um auf niedrigerem Einstiegsniveau (bspw. in Folge eines Crashs oder eine Baisse) zurückzukaufen.

Anlageentscheidungen:

Anlageentscheidungen erfolgen in einem Gremium und stets im 4-Augen-Prinzip. Die im Strategiedepot befindlichen Werte werden laufend überprüft, ob sie die Voraussetzungen, die zur Kaufentscheidung geführt haben, weiterhin erfüllen. Während des gesamten Selektions- bzw. Investitionsprozesses werden die Unternehmensnachrichten der ausgewählten Unternehmen beobachtet, da diese nachweislich das künftige Wachstum bzw. den Shareholder-Value wesentlich beeinflussen können. Neben der Fundamentanalyse, erfolgt zusätzlich eine technische Analyse. Insgesamt sind es vornehmlich drei Faktoren, die das Portfoliomanagement zu einer Investitionsentscheidung veranlassen: Gewinnentwicklung innerhalb der Branche, positive Unternehmensanalysen und positive Unternehmensnachrichten. Die Anpassung der Gewichtung erfolgt in einem vierteljährlichen Turnus. Die laufende Überwachung des investierten Gesamtportfolios erfolgt ad-hoc bzw. wöchentlich. Es kann im Rahmen der Anlageentscheidungen durchaus vorkommen, dass Kursgewinne eines Titels realisiert werden, um diese auf ermäßigter Basis wieder zurückzukaufen. Solche Transaktionen werden durch die niedrigen Transaktionskosten unserer Handelspartner begünstigt.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier um ein reines US-Aktiendepot handelt. Die Ausschläge, ob positiv oder negativ, werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz bzw. -entwicklung oder zum anderen durch unternehmensspezifische Nachrichten. Je nach Risikobereitschaft bzw. Risikomentalität sollte man eventuell in Erwägung ziehen, diese Strategie parallel mit einer konservativeren ETF-Variante zu kombinieren, um eventuelle Kursrisiken zu mildern oder abzufedern.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Aktien Deutschland

Die Anlagestrategie AktienInvest50 PRO DEUTSCHLAND ist eine „Teil-Multi-Asset-Strategie“ und strebt unter Zuhilfenahme der sogenannten „Best of Two-Strategie“, die zur Identifizierung und Ausnutzung von Trends in den Anlageklassen deutsche Aktien und Bonds führen soll, eine mittel- bis langfristige Wertsteigerung an. Anleger können in eine Asset-Allocation-Lösung investieren, die alle makroökonomischen Anlagebeurteilungen für die Portfoliodiversifikation einbezieht.

Ziel der Anlagepolitik ist es, die Erwirtschaftung eines nachhaltigen Wertzuwachses. Um dies zu erreichen, wird • zu mindestens 50% in deutsche Aktien sowie • maximal 50% in Bonds, Gold und Geldmarkt investiert • ausschließlich in kostengünstige ETFs/ETCs investiert ,die die entsprechenden Indizes abbilden. Es wird die sogenannte „Best of Two-Strategie“ (Modell auf Basis historischer Daten zur Wertentwicklung) angewendet, die zur Identifizierung und Ausnutzung von Trends führen soll.

Die Strategie kann – je nach Wertentwicklung – innerhalb eines Jahres auch vollständig in der Anlagekategorie Aktien investiert sein. Diese dynamische Allokation zielt darauf ab, dass die Anlagekategorie Aktien im Falle der besseren Wertentwicklung gegenüber den weiteren Anlagekategorien Bonds etc. systematisch übergewichtet. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing der Portfoliostruktur auf Basis der Strategie je nach Marktlage einmal pro Halbjahr (zum 01.07. sowie 01.01.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen. Je nach Marktentwicklung kann das Portfoliomanagement die Re-Allokation zur oben genannten Ausgangsallokation vorzeitig, bereits vor den Re-Allokationsstichtagen, durchführen. Darüber hinaus behält sich das Portfoliomanagement vor, in Ausnahmesituationen die Aktienquote bis auf 0,00 Prozent kurzfristig zu reduzieren, um am Ende einer Baisse wieder in den Aktienmarkt einzusteigen. Damit sollen performancereduzierende Auswirkungen größtmöglich minimiert werden.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen mindestens halbjährlich.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Aktien USA

Die Anlagestrategie AktienInvest50 PRO USA ist eine „Teil-Multi-Asset-Strategie“ und strebt unter Zuhilfenahme der sogenannten „Best of Two-Strategie“, die zur Identifizierung und Ausnutzung von Trends in den Anlageklassen US-amerikanische Aktien und Bonds führen soll, eine mittel- bis langfristige Wertsteigerung an. Anleger können in eine Asset-Allocation-Lösung investieren, die alle makroökonomischen Anlagebeurteilungen für die Portfoliodiversifikation einbezieht.

Ziel der Anlagepolitik ist es, die Erwirtschaftung eines nachhaltigen Wertzuwachses. Um dies zu erreichen, wird
• zu mindestens 50% in US-Amerikanische Aktien sowie
• maximal 50% in US-Bonds, Gold und Geldmarkt investiert
• ausschließlich in kostengünstige ETFs/ETCs investiert
,die die entsprechenden Indizes abbilden. Es wird die sogenannte „Best of Two-Strategie“ (Modell auf Basis historischer Daten zur Wertentwicklung) angewendet, die zur Identifizierung und Ausnutzung von Trends führen soll.

Die Strategie kann – je nach Wertentwicklung – innerhalb eines Jahres auch vollständig in der Anlagekategorie Aktien investiert sein. Diese dynamische Allokation zielt darauf ab, dass die Anlagekategorie Aktien im Falle der besseren Wertentwicklung gegenüber den weiteren Anlagekategorien Bonds etc. systematisch übergewichtet. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing der Portfoliostruktur auf Basis der Strategie je nach Marktlage einmal pro Halbjahr (zum 01.07. sowie 01.01.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen. Je nach Marktentwicklung kann das Portfoliomanagement die Re-Allokation zur oben genannten Ausgangsallokation vorzeitig, bereits vor den Re-Allokationsstichtagen, durchführen. Darüber hinaus behält sich das Portfoliomanagement vor, in Ausnahmesituationen die Aktienquote bis auf 0,00 Prozent kurzfristig zu reduzieren, um am Ende einer Baisse wieder in den Aktienmarkt einzusteigen. Damit sollen performancereduzierende Auswirkungen größtmöglich minimiert werden.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen mindestens halbjährlich.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze:
Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind.
Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen.
ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze:
Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind.
Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen.
ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

 
 
 
 

Dividenden-ETFs

Beschreibung der Strategie:

Der Grundgedanke der Dividendenstrategie ist es, hauptsächlich über ausschüttende ETFs in Aktien zu investieren. Dabei werden ausschließlich ETFs gewählt, die anstatt einer Thesaurierung der Unternehmensdividenden, Erträge ausschütten – am besten gleichbleibend, regelmäßig oder sogar steigend. Anders als technologie-orientierte Strategien und Nischenstrategien bilden Ausschüttungsstrategien einen festen Bestandteil in der Vermögensverwaltung.

Bei der Dividendenstrategie InvestProDividende wird mit 65% des Portfoliovolumens bevorzugt in quartalsweise ausschüttende (mindestens jährlich) ETFs mit hoher Ausschüttungsquote investiert. Des Weiteren werden 30% des Portfoliovolumens in Unternehmensanleihen-ETFs aus USA und Europa investiert, welche ebenfalls bevorzugt quartalsweise (mindestens jährlich) ausschütten. 5% des Anlagevolumens wird als strategische Cash-Position gehalten.

Die Hauptanlageklassen teilen sich wie folgt auf: • 65 % internationale Aktien-Indizes (ausschüttend) • 30 % internationale Unternehmensanleihen
• 5 % Barreserve

Das Ziel ist es, neben Kursgewinnen langfristig attraktive und hohe Ausschüttungsquoten zu erzielen. Hohe Ausschüttungen stabilisieren die Gesamterträge des Portfolios, die aus Dividenden und Kursgewinnen- bzw. verlusten entstehen. Fällt der Kurswert des Portfolios in einem Jahr, kann die Gesamtperformance sichtbar besser ausfallen, wenn hohe Ausschüttungen vereinnahmt werden, denn die Bedeutung der Kursentwicklung wird bei der Dividendenstrategie ein Stück weit reduziert. Damit eine hohe Diversifikation gewährleitet werden kann, erfolgt die Aufteilung des Portfolios auf ETFs, die Aktien aus den USA, aus Deutschland sowie aus Emerging Markets sowie aus mehreren Branchen berücksichtigen. Dadurch ist die Gesamtrendite gegenüber Einzelinvestments weniger schwanungsanfällig. Von einer guten Gesamtmarktentwicklung wird für gewöhnlich profitiert.

Eine weitere bedeutende Komponente der Strategie ist der taktische und systematische Ansatz der Re-Balancierung. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing einmal im Quartal vorzunehmen (zum 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen. Je nach Marktentwicklung kann das Portfoliomanagement auf die die Re-Allokation zur oben genannten Ausgangsallokation verzichten, wenn die Marktlage das Aussetzen der Re-Allokation im Sinne einer positiven Performance zulässt.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen optional quartalsweise.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

MixETF Aktien 30

Beschreibung der Strategie:

Mit dem globalen Investmentansatz der Multi-Asset Aktien30-Strategie können Anleger in eine Asset-Allocation investieren, die alle makroökonomischen Anlagebeurteilungen für die Portfoliodiversifikation einbezieht. Durch die gezielte Mischung der unterschiedlichen Anlageklassen, die eine geringe Korrelation untereinander aufweisen, kann das Risiko gegenüber einer einzelnen Anlageklasse deutlich reduziert werden.

Die Hauptanlageklassen teilen sich wie folgt auf:
• 30% internationale Aktien
• 20% internationale Unternehmensanleihen
• 35% internationale Staatsanleihen
• 5% Immobilien
• 5% Gold
• 5% Barreserve

Mit der Kombination eines differenzierten, risikofaktorbasierten Ansatzes ist das Anlageportfolio breit diversifiziert. Eine weitere bedeutende Komponente der Strategie ist der taktische und systematische Ansatz der Re-Balancierung. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing der Portfoliostruktur auf Basis der Strategie je nach Marktlage einmal pro Halbjahr (zum 01.07. sowie 01.01.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen. Je nach Marktentwicklung kann das Portfoliomanagement auf die die Re-Allokation zur oben genannten Ausgangsallokation verzichten, wenn die Marktlage das Aussetzen der Re-Allokation im Sinne einer positiven Performance zulässt. Die Vermeidung von Verlusten steht bei der Multi-Asset ProAktien30-Strategie im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, mittel- bis langfristig eine positive Rendite zu erzielen.

In einer sich immer schneller drehenden Investment-Welt und einer sich ständig weiterentwickelnden Weltwirtschaft, wo unvorhersehbare Marktschocks immer häufiger auftreten, müssen Anleger immer wieder neu überlegen, wie sie ihre Anlageziele erreichen und das dabei mögliche Verlustrisiko minimieren. Durch die ganzheitliche Steuerung der Asset Allokation bietet die Multi-Asset-Strategie die Möglichkeit, auf ein wechselndes Marktumfeld flexibel zu reagieren.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen optional halbjährlich, mindestens jährlich.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze:
Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind.
Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen.
ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein sehr breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze:
Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind.
Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen.
ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

MixETF Aktien 50

Beschreibung der Strategie:

Mit dem globalen Investmentansatz der Multi-Asset Aktien50-Strategie können Anleger in eine Asset-Allocation investieren, die alle makroökonomischen Anlagebeurteilungen für die Portfoliodiversifikation einbezieht. Durch die gezielte Mischung der unterschiedlichen Anlageklassen, die eine geringe Korrelation untereinander aufweisen, kann das Risiko gegenüber einer einzelnen Anlageklasse deutlich reduziert werden.

Die Hauptanlageklassen teilen sich wie folgt auf: • 50% internationale Aktien • 10% internationale Unternehmensanleihen • 25% internationale Staatsanleihen • 5% Immobilien • 5% Gold
• 5% Barreserve

Mit der Kombination eines differenzierten, risikofaktorbasierten Ansatzes ist das Anlageportfolio breit diversifiziert. Eine weitere bedeutende Komponente der Strategie ist der taktische und systematische Ansatz der Re-Balancierung. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing der Portfoliostruktur auf Basis der Strategie je nach Marktlage einmal pro Halbjahr (zum 01.07. sowie 01.01.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen. Je nach Marktentwicklung kann das Portfoliomanagement auf die die Re-Allokation zur oben genannten Ausgangsallokation verzichten, wenn die Marktlage das Aussetzen der Re-Allokation im Sinne einer positiven Performance zulässt. Die Vermeidung von Verlusten steht bei der Multi-Asset ProAktien50-Strategie im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, mittel- bis langfristig eine positive Rendite zu erzielen.

In einer sich immer schneller drehenden Investment-Welt und einer sich ständig weiterentwickelnden Weltwirtschaft, wo unvorhersehbare Marktschocks immer häufiger auftreten, müssen Anleger immer wieder neu überlegen, wie sie ihre Anlageziele erreichen und das dabei mögliche Verlustrisiko minimieren. Durch die ganzheitliche Steuerung der Asset Allokation bietet die Multi-Asset-Strategie die Möglichkeit, auf ein wechselndes Marktumfeld flexibel zu reagieren.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen optional halbjährlich, mindestens jährlich.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein sehr breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

ETF MaxDiversifikation

Beschreibung der Strategie:

In einer sich immer schneller drehenden Investment-Welt und einer sich ständig weiterentwickelnden Weltwirtschaft, wo unvorhersehbare Marktschocks immer häufiger auftreten, müssen Anleger immer wieder neu überlegen, wie sie ihre Anlageziele erreichen und das dabei mögliche Verlustrisiko minimieren. Durch die ganzheitliche Steuerung der Asset Allokation bietet die Multi-Asset-Strategie die Möglichkeit, auf ein wechselndes Marktumfeld flexibel zu reagieren.

Mit dem globalen Investmentansatz der Global Multi-Asset ProAktien50 MaxDiversifikation-Strategie können Anleger in eine sehr breit diversifizierte Asset-Allocation investieren, die alle makroökonomischen Anlagebeurteilungen für die Portfoliodiversifikation einbezieht. Durch die gezielte Mischung der unterschiedlichen Anlageklassen, die eine geringe Korrelation untereinander aufweisen, kann das Risiko gegenüber einer einzelnen Anlageklasse deutlich reduziert werden.

Die Hauptanlageklassen teilen sich wie folgt auf: • 50% internationale Aktien (in 16 einzelnen ETFs) • 15% internationale Unternehmensanleihen (in 4 einzelnen ETFs) • 20% internationale Staatsanleihen (in 8 einzelnen ETFs) • 5% Immobilien • 5% Gold
• 5% Barreserve

Mit der Kombination eines differenzierten, risikofaktorbasierten Ansatzes ist das Anlageportfolio überproportional breit diversifiziert. Eine weitere bedeutende Komponente der Strategie ist der taktische und systematische Ansatz der Re-Balancierung. Es ist vorgesehen, das Re-Balancing der Portfoliostruktur auf Basis der Strategie je nach Marktlage einmal pro Jahr (zum 01.01.) zwischen den Anlageklassen zur Ausgangsallokation anzupassen.

Das maximale managen von Risiko steht bei der MaxDiversifikations-Strategie im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, mittel- bis langfristig eine positive Rendite über zahlreiche Einzel-ETFs zu erzielen.

Anlageentscheidung:

Re-Allokationsmaßnahmen jährlich.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Hinweise des Portfoliomanagers:

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier zwar um ein sehr breit diversifiziertes Portfolio handelt, Ausschläge (positiv oder negativ) aber durchaus vorkommen. Diese werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz oder zum anderen durch unternehmens- oder marktspezifische Nachrichten.

Risiken bei der Geldanlage

Dem Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass jede Geldanlage mit Risiken verbunden ist. Entscheidend ist hier das persönliche Risikoprofil, die persönliche Risikoneigung und -akzeptanz, welche durch den Anleger nur objektiv und selbstkritisch zu beurteilen sind. Die Risikobereitschaft muss daher bei dieser spekulativeren Strategie höher sein als bei einer konservativeren Vermögensverwaltung. Darüber hinaus sollte sich jeder Anleger die Frage stellen, mit welchem zeitlichen Horizont er in diese Strategie investieren möchte. Bei Anlegern sollte der zeitliche Investitionsrahmen grundsätzlich nicht von kurzfristiger Natur sein. (Risikohinweis).

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht. Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze: Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind. Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen. ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.